Klärungsstelle für Fragen und Beschwerden

„Die Würde des Menschen ist unantastbar" - so heißt es im Artikel 1 des Grundgesetzes der BRD. Wertschätzung und Achtung jedes Einzelnen und jeder Situation gegenüber erfordert, sich mit Ethik zu beschäftigen und zu einer klaren Haltung zu gelangen. Ethik soll in der DGfS bei der Reflektion und Gewährleistung von Qualität, Transparenz und Integrität im Handeln einen würdigen Platz bekommen.
Seit 2018 ist die DGfS Mitglied im Forum für Werteorientierung in der Weiterbildung (FWW).
Durch die Anerkennung der Ethikrichtlinien der DGfS und des FWW kann jedes anerkannte Mitglied der DGfS das Siegel des FWW nutzen, um nach außen die ethische Haltung des einzelnen Mitgliedes sichtbar und einforderbar zu machen.

Neben den Ansprechpartner:Innen in der DGfS (s.u.), gibt es die Möglichkeit den Ethikverein anzusprechen. Ethikverein

Die Ansprechpartner für Fragen und Beschwerden im Zusammenhang mit der Aufstellungsarbeit unserer Mitglieder:

Renate Da Rin

renate.darin@systemaufstellung.com


 

 

 

 

 

Wolfgang Deusser

wolfgang.deusser@systemaufstellung.com

 

Als »Klärungsbeauftragte« sind wir gerne Ansprechpartner/in, wenn es um Konflikte geht, die Mitglieder der DGfS betreffen. Unsere Arbeit in der Vermittlung ist vertraulich, neutral und kostenlos. Sie kann von allen Menschen in Anspruch genommen werden, die Beschwerden gegenüber Mitgliedern des DGfS haben. Wir verstehen uns als unparteiische Dritte, die bei solchen Unstimmigkeiten vermitteln, beraten und die Beteiligten dabei unterstützen,

• die Angelegenheit aus unterschiedlichen Perspektiven zu betrachten und
• zu einem einvernehmlichen Ausgleich zu kommen.


Die Inhalte einer Vermittlung:


• Anhören/Betrachtung des Anliegens aus einer neutralen Außenperspektive
• Erstberatung, welche Aktivität in Richtung Konfliktlösung gehen könnte
• Auf Wunsch Kontaktaufnahme zum betreffenden Mitglied
• Abwägung und – möglichst gemeinsames Abgleichen – der von beiden Seiten vorgebrachten Argumente
• Bei finanziellen Streitigkeiten unabhängige Bewertung der Sachlage
• Vorschlag, welche Maßnahmen umgesetzt werden können
• Verhandlung einer zufriedenstellenden bzw. akzeptablen Lösung oder/und Aussprechen einer Empfehlung für beide Seiten


Bevor wir Empfehlungen geben, konzentrieren wir uns natürlich gerne auf die Ressourcen und Lösungsvorstellungen, die im Lauf des Prozesses von den Beteiligten selbst eingebracht werden.