Ethik und Werte der DGfS

„Die Würde des Menschen ist unantastbar" - so heißt es im Artikel 1 des Grundgesetzes der BRD.

Wertschätzung und Achtung jedes Einzelnen und jeder Situation gegenüber erfordert, sich mit Ethik zu beschäftigen und zu einer klaren Haltung zu gelangen. Ethik hat in der DGfS und bei der Reflektion und Gewährleistung von Qualität, Transparenz und Integrität im Handeln einen angemessenen Platz. 2015 wurden hierzu Ethik-Richtlinien verabschiedet. (Ethikrichtlinien).

Seit 2018 ist die DGfS Mitglied im Forum Werteorientierung in der Weiterbildung e.V. (FWW(Link ist extern)).

Mit der Anerkennung der Ethikrichtlinien der DGfS und der des FWW ist jedes anerkannte Mitglied der DGfS berechtigt, das Siegel des FWW zu nutzen, um nach außen die eigene ethische Haltung sichtbar und einforderbar zu machen.Während des Aufstellungsprozesses können sensible Situationen entstehen. Unbewusste Dynamiken kommen ans Licht. Dies erfordert einen adäquaten Umgang mit den dabei zu beobachtenden Bewegungen. Professionelle Kompetenz der Aufstellungsleitung mit einer feinen Wahrnehmung und einer klaren ethischen Haltung ist an dieser Stelle wichtig.

Die DGfS lädt mit ihren Fortbildungsangeboten die Anerkannten Systemaufsteller-innen ein, weiter zu lernen und sich als Aufsteller-innen│Berater-innen│Therapeut-innen in ihrer Persönlichkeit und ihrer ethischen Haltung ständig weiterzuentwickeln.